Angebote zu "Schwindel" (146 Treffer)

Kategorien

Shops

Huthmacher, R: AIDS - Alles Schwindel? Die Schu...
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 23.09.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Klappenbroschur, Titel: AIDS - Alles Schwindel? Die Schulmedizin - Segen oder Fluch? Betrachtungen eines Abtrünnigen Band 4, Teilband 2, Autor: Huthmacher, Richard A., Verlag: DeBehr, Verlag // Behr, Daniela, Sprache: Deutsch, Schlagworte: AIDS // HIV // Medizin // Naturheilkunde // Volksmedizin // Alternativmedizin // Umgang mit Krankheit und Gesundheitsproblemen // Komplementäre Therapien // Heilverfahren und Gesundheit, Rubrik: Ratgeber Gesundheit, Seiten: 427, Gewicht: 568 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Huthmacher, R: AIDS - Alles Schwindel? Die Schu...
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 23.09.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Klappenbroschur, Titel: AIDS - Alles Schwindel? Die Schulmedizin - Segen oder Fluch? Betrachtungen eines Abtrünnigen Band 4, Teilband 2, Autor: Huthmacher, Richard A., Verlag: DeBehr, Verlag // Behr, Daniela, Sprache: Deutsch, Schlagworte: AIDS // HIV // Medizin // Naturheilkunde // Volksmedizin // Alternativmedizin // Umgang mit Krankheit und Gesundheitsproblemen // Komplementäre Therapien // Heilverfahren und Gesundheit, Rubrik: Ratgeber Gesundheit, Seiten: 427, Gewicht: 568 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
AIDS - Alles Schwindel?
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Folgendes Interview wurde mit einer renommierten Bio-Wissenschaftlerin geführt: Frage: "Ist HIV die Ursache von AIDS?" Antwort: "Dafür gibt es keinen Beweis." Frage: "Warum nicht?" Antwort: "Namentlich deshalb, weil es keinen Beweis gibt, dass es überhaupt AIDS gibt." Frage: "Haben nicht Gallo und Montagnier das HI-Virus isoliert?" Antwort: "Nein." AIDS - ein Virus schwirrt wie ein apokalyptischer Reiter um die Welt, seit man die neue Krankheit 1981 entdeckte. 1985 machten sich Forscher dann in Afrika auf die Suche nach AIDS-Kranken. Doch es wurden keine Patien ten mit den für AIDS typischen Symptomen gefunden. Zudem gab es kein Geld, um HIV-Tests durchzu führen. Deshalb wurde von der Weltgesundheitsorga nisation für Afrika 1986 eine neue AIDS-Definition festgelegt, sie gilt zwischenzeitlich für alle Entwicklungs länder: AIDS kann demnach mit bloßem Auge erkannt werden, zwei Hauptkriterien (beispielsweise mehr als 10 Prozent Gewichtsverlust, länger als ein Monat Durchfall) und ein Nebenkriterium (z.B. allgemeiner Juckreiz und Lymphknoten-Schwellungen) müssen vorliegen, damit die Diagnose "AIDS" gestellt werden darf. Nicht gerade spezifische Merkmale für eine angeblich neue Krankheit. Zudem unterscheiden sich verschiedene Ethnien hinsichtlich ihres HLA-Systems, bisweilen erheblich, allein deshalb sind namentlich SüdafrikanerInnen schon von Natur aus öfter, vermeintlich, HIV-positiv. Nicht selten werden auch Schwangere falsch-positiv getestet: Weil Mutter und Kind jeweils nur zur Hälfte genetisch identisch sind, kommt es zu Antigen-Antikörper-Reaktionen, die zu den falschen Test-Ergebnissen führen. Nichtsdestotrotz unterzieht man vermeintlich HIV-positiv Schwangere ggf. einer Zwangsbehandlung - mit fatalen Folgen, vornehmlich für die Un- und Neugeborenen. Derart jedenfalls wird nicht selten behandelt, was keiner Behandlung bedarf - oftmals mit tödlichen Folgen, gleichwohl wirft der Medizinisch-Industrielle-Komplex ein Anti-AIDS-Medikament nach dem anderen auf den Markt. Der Autor Dr. Huthmacher war unter anderem Chefarzt, ärztlicher Direktor und jahrzehntelang im Medizinbereich tätig. Sein Augenmerk richtet er auf veränderungswürdige Praktiken der Schulmedizin. Band 4, Teilband 2 seiner Buch-Reihe "Schulmedizin - Segen oder Fluch" widmet er der unfassbaren Geschichte von HIV und AIDS.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
AIDS - Alles Schwindel?
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Folgendes Interview wurde mit einer renommierten Bio-Wissenschaftlerin geführt: Frage: "Ist HIV die Ursache von AIDS?" Antwort: "Dafür gibt es keinen Beweis." Frage: "Warum nicht?" Antwort: "Namentlich deshalb, weil es keinen Beweis gibt, dass es überhaupt AIDS gibt." Frage: "Haben nicht Gallo und Montagnier das HI-Virus isoliert?" Antwort: "Nein." AIDS - ein Virus schwirrt wie ein apokalyptischer Reiter um die Welt, seit man die neue Krankheit 1981 entdeckte. 1985 machten sich Forscher dann in Afrika auf die Suche nach AIDS-Kranken. Doch es wurden keine Patien ten mit den für AIDS typischen Symptomen gefunden. Zudem gab es kein Geld, um HIV-Tests durchzu führen. Deshalb wurde von der Weltgesundheitsorga nisation für Afrika 1986 eine neue AIDS-Definition festgelegt, sie gilt zwischenzeitlich für alle Entwicklungs länder: AIDS kann demnach mit bloßem Auge erkannt werden, zwei Hauptkriterien (beispielsweise mehr als 10 Prozent Gewichtsverlust, länger als ein Monat Durchfall) und ein Nebenkriterium (z.B. allgemeiner Juckreiz und Lymphknoten-Schwellungen) müssen vorliegen, damit die Diagnose "AIDS" gestellt werden darf. Nicht gerade spezifische Merkmale für eine angeblich neue Krankheit. Zudem unterscheiden sich verschiedene Ethnien hinsichtlich ihres HLA-Systems, bisweilen erheblich, allein deshalb sind namentlich SüdafrikanerInnen schon von Natur aus öfter, vermeintlich, HIV-positiv. Nicht selten werden auch Schwangere falsch-positiv getestet: Weil Mutter und Kind jeweils nur zur Hälfte genetisch identisch sind, kommt es zu Antigen-Antikörper-Reaktionen, die zu den falschen Test-Ergebnissen führen. Nichtsdestotrotz unterzieht man vermeintlich HIV-positiv Schwangere ggf. einer Zwangsbehandlung - mit fatalen Folgen, vornehmlich für die Un- und Neugeborenen. Derart jedenfalls wird nicht selten behandelt, was keiner Behandlung bedarf - oftmals mit tödlichen Folgen, gleichwohl wirft der Medizinisch-Industrielle-Komplex ein Anti-AIDS-Medikament nach dem anderen auf den Markt. Der Autor Dr. Huthmacher war unter anderem Chefarzt, ärztlicher Direktor und jahrzehntelang im Medizinbereich tätig. Sein Augenmerk richtet er auf veränderungswürdige Praktiken der Schulmedizin. Band 4, Teilband 2 seiner Buch-Reihe "Schulmedizin - Segen oder Fluch" widmet er der unfassbaren Geschichte von HIV und AIDS.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Mutwilliges Schweigen
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Was haben Multiple Sklerose, entzündliche Darmerkrankungen, Allergien und Krebs gemeinsam?Die Pharmaindustrie verschweigt uns nicht nur dieauslösenden Faktoren, sie verhindert auch mutwillig unsere Genesung von diesen Krankheiten mittels unserer angeborenen Selbstheilungskräfte.In meiner 3., stark erweiterten & aktualisierten Auflage wird die schul-medizinische Diagnose Multiple Sklerose verständlich erklärt und deren Diagnostik und Therapie kritisch hinterfragt.Sie erfahren die Wahrheit über die Ursachen der MS, sowie die Ursachen und Folgen des Leaky Gut Syndroms (löchriger Darm).Außerdem werden sie über die Folgen von Impfungen und dem Schwindel um das Thema AIDS aufgeklärt!

Anbieter: Dodax
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Echinacea-Komplex-Hanosan
10,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Indikation Homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Therapeuten oder Apotheker. Gegenanzeigen Überempfindlichkeit gegen einen der Wirk- oder Hilfsstoffe oder gegen Korbblütler. Aus grundsätzlichen Erwägungen nicht anzuwenden bei progredienten Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukosen, Kollagenosen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen Autoimmun-Erkrankungen. Nebenwirkungen In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Therapeuten. Dosierungsanleitung Soweit nicht anders verordnet, bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde höchstens 6mal täglich, je 5 Tropfen einnehmen. Bei chronischen Verlaufsformen 1 - 3mal täglich je 5 bis 10 Tropfen einnehmen. Alkoholgehal 25 Vol.-%

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Contra Infect Hevert®
7,97 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei Entzündungen der oberen Atemwege. Gegenanzeigen Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen Chrom, Echinacea oder andere Korbblütler. Bei Schilddrüsenerkrankungen nicht ohne ärztlichen Rat anwenden. Aufgrund des Bestandteiles Echinacea darf das Arzneimittel aus grundsätzlichen Erwägungen nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämieähnlichen Erkrankungen (Leukosen), entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen. Nebenwirkungen Nach Anwendung können Speichelfluss und in Einzelfällen Hautreaktionen auftreten, das Arzneimittel ist dann abzusetzen. In Einzelfällen können aufgrund des Bestandteiles Echinacea Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. In diesen Fällen sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt aufsuchen.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Contra Infect Hevert®
15,08 € *
ggf. zzgl. Versand

Anwendungsgebiete Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Besserung der Beschwerden bei Entzündungen der oberen Atemwege. Gegenanzeigen Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen Chrom, Echinacea oder andere Korbblütler. Bei Schilddrüsenerkrankungen nicht ohne ärztlichen Rat anwenden. Aufgrund des Bestandteiles Echinacea darf das Arzneimittel aus grundsätzlichen Erwägungen nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw. Leukämieähnlichen Erkrankungen (Leukosen), entzündlichen Erkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen), Autoimmunerkrankungen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion oder anderen chronischen Viruserkrankungen. Nebenwirkungen Nach Anwendung können Speichelfluss und in Einzelfällen Hautreaktionen auftreten, das Arzneimittel ist dann abzusetzen. In Einzelfällen können aufgrund des Bestandteiles Echinacea Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. In diesen Fällen sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt aufsuchen.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot
Presselin® BN Tropfen
14,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Zusammensetzung: 100 g Flüssigkeit enthalten: Atropa bella-donna = Belladonna D4 dil. 18 g, Echinacea angustifolia Ø 7 g, Lithium carbonicum D4 dil. 1 g, Populus tremuloides Ø 1 g, Serenoa repens = Sabal Ø 10 g, Smilax = Sarsaparilla Ø = D1 20 g, Solidago virgaurea Ø 25 g Sonstige Bestandteile: Ethanol 62%, gereinigtes Wasser. Enthält 59,9 Vol.-% Alkohol. Dosierungsanleitung: 3-4 mal täglich 15-20 Tropfen einnehmen. Gegenanzeigen: Allergie gegen Korbblütler (Echinacea). Aus grundsätzlichen Erwägungen nicht anwenden bei progredienten Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukosen, Kollagenosen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen Autoimmunerkrankungen. Keine Durchspülungstherapie bei eingeschränkter Herz- und Nierenfunktion. Dieses Arzneimittel sollte wegen nicht ausreichender Untersuchungen nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Kindern unter 12 Jahren angewendet werden. Nebenwirkungen: Falls Hautreaktionen auftreten, das Arzneimittel absetzen. In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Echinacea wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 28.01.2020
Zum Angebot