Angebote zu "Bereichen" (31 Treffer)

Kategorien

Shops

ECOLAB Spitacid Händedesinfektion, Desinfektion...
Angebot
2,40 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Gebrauchsfertiges Händedesinfektionsmittel zur Anwendung für die hygienische und chirurgische Händedesinfektion. wirksam gegen: Bakterien (inkl. Tbc, EHEC) Pilze Hepatitis B-Viren (HBV) und Aids-Erreger (HIV), Herpes-, Adeno-, Rota-Viren

Anbieter: hygi
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Böckmann, A: Die rechtliche Problematik von HIV...
65,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 20.02.2001, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die rechtliche Problematik von HIV und Aids an öffentlichen Schulen, Titelzusatz: Eine Betrachtung zu den Bereichen Gefahrenabwehr, Datenschutz und Dienstrecht, Autor: Böckmann, Anja, Verlag: Lang, Peter GmbH // Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Staatsangehörigkeit // Verfassungsrecht // Kommunalrecht // Didaktik // Unterricht // Kunsterziehung // Kunstunterricht // Öffentliches Recht // Deutschland // Didaktische Kompetenz und Lehrmethoden // Schule und Lernen: Kunst // allgemein // Regierungsbefugnisse, Rubrik: Öffentliches Recht, Seiten: 230, Reihe: Europäische Hochschulschriften (Reihe 02): Rechtswissenschaft / Law / Droit (Nr. 3097), Gewicht: 355 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Echinacin® Liquidum Madaus 100 ml Liquidum
Bestseller
16,51 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Gegen Erkältung gewachsen. Echinacin – Das Original zur Steigerung der körpereigenen Abwehrkraft mit entzündungshemmender Wirkung pflanzliches Präparat aus der Heilpflanze Echinacea purpurea (Roter Sonnenhut) Einnahme bei ersten Anzeichen von Erkältungen, bei bestehenden Infekten und zum Schutz vor wiederkehrenden Infektionen Gerade zur Erkältungszeit erwischt es fast jeden – helfen Sie deshalb Ihrem geschwächten Immunsystem! Mit den Präparaten aus der Echinacin-Produktfamilie von Madaus machen Sie Ihr Immunsystem stark gegen Krankheiten und Ihren Körper abwehrbereit. Echinacin, hergestellt aus dem frischen Presssaft, der aus den zur Blütezeit geernteten oberirdischen Teilen von Echinacea purpurea (Roter Sonnenhut) gewonnen wird, unterstützt das körpereigene Immunsystem auf natürliche Art. Auf diese Weise wird mehr als nur das reine Abklingen von Krankheitssymptomen erreicht, da zusätzlich de Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden. So können auch die Widerstandskräfte gegenüber erneuten Infektionen gesteigert werden. Durch die unterschiedlichen zur Verfügung stehenden Darreichungsformen kann Echinacin Madaus je nach Krankheitsbild und Bedarf individuell eingesetzt werden. Anwendungsgebiete Zur unterstützenden Behandlung von wiederkehrenden (rezidivierenden) Infekten im Bereich der Atemwege und der ableitenden Harnwege. In der Gebrauchsinformation wird der Patient auf folgendes hingewiesen: Zur Anwendung bei Atemwegsinfekten bei länger anhaltenden Beschwerden, bei Atemnot, bei Fieber oder eitrigem blutigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden. Zur Anwendung bei Harnwegsinfekten bei Blut im Urin, bei Fieber, bei Anhalten der Beschwerden über 5 Tage sollte ein Arzt aufgesucht werden. Art und Dauer der Anwendung Kinder zwischen 4 und 6 Jahren nehmen 3mal täglich 1,25 ml Echinacin® Liquidum Madaus ein. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren nehmen 3mal täglich 2 ml Echinacin® Liquidum Madaus ein. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre nehmen 3 mal täglich 2,5 ml Echinacin® Liquidum Madaus ein. 2,5 ml Echinacin® Liquidum Madaus entsprechen 2 ml Presssaft. Tropfen in Flüssigkeit einnehmen. Das Arzneimittel soll ohne Unterbrechung nicht länger als 2 Wochen eingenommen werden. Gegenanzeigen Überempfindlichkeit gegen Echinaceae purpureae herba (Purpursonnenhutkraut) oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Korbblütler. Aus grundsätzlichen Erwägungen nicht anwenden bei progredienten Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukämie bzw, Leukämie-ähnlichen Erkrankungen, Kollagenosen, multipler Sklerose, AIDS-Erkrankungen, HIV-Infektionen, chronischen Viruserkrankungen und Autoimmunerkrankungen. Aus grundsätzlichen Erwägungen darf Echinacin® Liquidum Madaus nicht eingenommen werden von Kindern unter 4 Jahren. Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung Zur Anwendung dieses Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Das Arzneimittel enthält 22 Vol.-% Alkohol. Echinacin® Liquidum Madaus enthält keine Konservierungsstoffe. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen Für Zubereitungen aus Echinaceae purpureae herba (Purpursonnenhutkraut) sind bisher keine Intoxikationen bekannt. Möglicherweise treten die aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf. In der Gebrauchsinformation wird der Patient auf folgendes hingewiesen: Beim Auftreten von Nebenwirkungen benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Schwangerschaft und Stillzeit Zur Anwendung dieses Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Nebenwirkungen Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut wurden Hautausschlag, Juckreiz, sehr selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet. In der Gebrauchsinformation wird der Patient darauf hingewiesen, beim Auftreten von Nebenwirkungen das Arzneimittel abzusetzen und den Arzt aufzusuchen.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
conversion survey 2004
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Probleme wie Armut, mangelhafte Gesundheitsversorgung, AIDS/HIV oder auch Kleinwaffen werden gegenwärtig von direkten Bedrohungen der Sicherheit wie z.B. dem internationalen Terrorismus und der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen aus der Wahrnehmung verdrängt. Ohne die Verringerung der weltweiten Armut und ohne die Verbesserung der Sicherheitslage für alle Menschen kann aber keine globale Sicherheit geschaffen werden. Das diesjährige Jahrbuch des BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn), der Conversion Survey 2004, dokumentiert und analysiert den Wandel in der Wahrnehmung von Sicherheitsproblemen, die sich negativ auf die weltweite menschliche Entwicklung und die Sicherheit auswirken. Die Analysen und Empfehlungen des Conversion Survey gründen auf der Auswertung aktueller Informationen, insbesondere aus den Bereichen Militärausgaben, Rüstungsindustrie, Sicherheitssektorreform, Demobilisierung von Soldaten, Schließung militärischer Standorte und überschüssiger Waffen. Darüber hinaus werden drei Themen vertieft behandelt: Die zunehmende Einstufung von Flüchtlingen als Sicherheitsrisiko, der Umgang mit überschüssigen Kleinwaffen in den OSZE-Ländern sowie die wachsende Zusammenarbeit in der Rüstungsindustrie zwischen Russland und anderen Staaten Europas.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Rezeption und Wirkung massenmedialer Informatio...
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Matti Seithe entwickelt auf Grundlage des dynamisch-transaktionalen Ansatzes von Früh und Schönbach ein Teilmodell massenmedialer Prävention. Dieses Modell beruht auf den Variablen Themeninvolvement und Vertrauen in Journalismus bzw. PR und Werbung. Sein zentraler Ansatz ist die Analyse von Rezeption und Wirkung massenmedialer Inhalte aus den Bereichen Journalismus und Werbung zum Thema HIV und Aids. Die empirische Untersuchung basiert auf einer Kombination der standardisierten Methoden Inhaltsanalyse und Onlinepanel-Befragung auf der Mikroebene.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Performance criteria of strategic alliances bet...
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Diploma Thesis from the year 2005 in the subject Business economics - Business Management, Corporate Governance, grade: 1,0, University of Paderborn, 110 entries in the bibliography, language: English, abstract: Strategische Allianzen zählen zu den wichtigsten Gebieten der Organisationsforschung sowie des Strategischen Managements. Untersuchungen konzentrieten sich bisher auf Partnerschaften von Unternehmen. In den letzten Jahren stieg die Anzahl von Kooperationen zwischen Firmen und Non-Profit-Organisationen (NPO) wie Vereinen oder Sozialen Gruppen. Unilever, GlaxoSmithKline oder Microsoft zählen zu den Unternehmen, die mit NPOs (auch NGOs) wie dem World Wildlife Fund for Nature, Medicines for Malaria Venture oder Greenpeace zusammenarbeiten. Besonders in den Bereichen der AIDS/HIV-Bekämpfung, dem Umweltschutz oder der Agrarwirtschaft arbeiten Firmen vermehrt mit NPOs zusammen. Problematisch ist bis heute, wie der Erfolg oder Misserfolg derartiger Allianzen zu fassen ist, da sowohl ökonomische als auch soziale Ziele in die Messung einfliessen müssen. Björn Gehrmann untersuchte und entwickelte erstmals, welche Kriterien Erfolge von Partnerschaften zwischen Multinationalen Unternehmen (MNCs) und NPOs sichtbar machen können. Mit Hilfe einer Balanced Scorecard strukturiert der Autor die Erfolgskriterien und liefert Unternehmen sowie Organisationen aus dem sozialen Sektor ein Werkzeug, gemeinsame Projekte in den Bereichen Corporate Social Responsibility, Corporate Citizenship oder Nachhaltigkeit zu messen. Diverse Beispiele aus der Praxis verdeutlichen und unterstreichen die Ergebnisse. Das Werk wurde vom Lehrstuhl für Organisation und Unternehmensführung der Universität Paderborn mit der Bestnote ausgezeichnet und basiert auf den Top-Journals der deutschen sowie amerikanischen Management und Strategie Forschung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Schulsport in Tansania
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Sport - Sportpädagogik, Didaktik, Note: 1,3, Deutsche Sporthochschule Köln (Institut für Schulsport und Schulentwicklung), Sprache: Deutsch, Abstract: 'Ich will lernen und mein Wissen und Know-how einbringen.' So steht es in einem der ersten Berichte aus Tansania, in dem sich die Verfasserin dieser Arbeit als neue Praktikantin des Vereins und Sportentwicklungsprojekts Jambo Bukoba e.V. vorgestellt hat. Unter dem Motto 'Kinder durch Sport stark machen' setzt Jambo Bukoba e.V. sich für Kinder und Jugendliche in Tansania ein. Der Aufenthalt in Tansania hat die Verfasserin davon überzeugt, dass das Motto des regierungsunabhängigen Vereins Jambo Bukoba e.V. erfolgreich umgesetzt wird. Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede galt es als Muzungu zu überwinden. Trotz dieser Differenzen war es für sie verblüffend zu erleben, dass ein gemeinsames Sporttreiben von Anfang an problemlos möglich war. 'Umoja!' hallte es immer wieder über den Sportplatz. In den Staaten Europas ist das Fach Sport ein wichtiger Bestandteil des Curriculums einer jeden Schulform. Es wird viel Wert darauf gelegt, durch Spiel und Sport die ganzheitliche Entwicklung eines jeden Kindes zu fördern. In vielen Staaten Afrikas sieht die Situation anders aus, selten existiert eine Schulsportstruktur. Aufgrund dessen hat sich der Verein Jambo Bukoba e.V. der Aufgabe angenommen, die Situation des Schulsports in Tansania zu verbessern und den Kindern und Jugendlichen neue Chancen und bessere Perspektiven für die Zukunft zu bieten. Heute sorgt Jambo Bukoba e.V. in der Region Kagera, im Nordwesten des ostafrikanischen Landes, durch die Aus- und Weiterbildung von Sportlehrern für eine nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit in den Bereichen Gesundheit (HIV/AIDS -Aufklärung), Chancengleichheit für Mädchen, Bildung und Sport . Zu diesem Zweck wurde das Lifeskills through Games - Programm zur Schulung von Sportlehrkräften konzipiert. Die Aufarbeitung der Bedeutung von Schulsport im Entwicklungskontext sowie die Situation des Schulsports in Tansania stellen den theoretischen Rahmen der Arbeit dar. Der Beitrag des Schulsports in der Entwicklungszusammenarbeit wird herausgearbeitet und literaturgestützt analysiert. Um die Wichtigkeit dieses Themas zu betonen, werden die Funktion und Bedeutung von Sport und Bewegung für die ganzheitliche Entwicklung von Kindern kulturbezogen erläutert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Doug Ashford, Julie Ault, Group Material
12,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

1989 wurden die damaligen Mitglieder von Group Material – Doug Ashford, Julie Ault, Felix Gonzalez-Torres und Karen Ramspacher – von der MATRIX Gallery am Berkeley University Art Museum dazu eingeladen, sich mit dem Thema AIDS auseinanderzusetzen. Die Künstler trugen ihre Recherchen in einer nach Jahren strukturierten Übersicht über die Umstände zusammen, unter denen sich die Epidemie in eine nationale Krise gewandelt hatte. Untersucht wurden Ereignisse in den Bereichen Medizin, Politik und Statistik, Darstellungen von AIDS in den Medien und künstlerische Resonanzen. Die AIDS Timeline, die in diesem Notizbuch abgedruckt ist, informiert über die verbreitete Stigmatisierung von Menschen mit AIDS, dokumentiert den Einfluss, den Homophobie und Rassismus auf die Herausbildung der öffentlichen Ordnung ausüben und stellt dies in einem grösseren gesellschaftspolitischen Zusammenhang. Doug Ashford (*1958) ist Künstler, Autor sowie assoziierter Professor an der Cooper Union for the Advancement of Science and Art in New York. Julie Ault (*1957) arbeitet als Künstlerin, Kuratorin, Herausgeberin und Autorin.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Transfer sozialpädagogischen Handelns auf entwi...
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 1995 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln (Sozialpädagogik), 60 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit mehr als drei Jahrzehnten bemüht sich der längst industrialisierte Westen, die sogenannte Erste Welt, unterentwickelten Staaten auf dem Weg aus ihren Krisen zu unterstützen. Es handelt sich hierbei um Länder aus den Bereichen Asiens, Afrikas und Lateinamerikas. Ihre Unterentwicklung ergibt sich aus dem Vergleich dieser als Dritte Welt titulierten Länder mit denen der o.g. Ersten Welt. Hierzu herangezogene Aspekte ist u.a. der industrielle Entwicklungsstand, die durchschnittliche Lebenserwartung sowie der Bildungsstand. Bis zum heutigen Tage hat die Entwicklungshilfe westlicher Geberländer kaum eine Verbesserung der Lebensbedingungen in den betreffenden Krisengebieten erreicht. Meist ist das Gegenteil der Fall. So hat sich v.a. in Afrika die Lage seit dem Beginn der Entwicklungsbemühungen verschlimmert. Kriege, Seuchen, Hunger und AIDS sind Schlagwörter, die im Zusammenhang mit dem 'schwarzen' Kontinent assoziiert werden. Projekte, die den Afrikanern eine Entwicklung zum Besseren ebnen sollten, schlugen regelmässig fehl. Importierte Bewältigungsmechanismen, vorwiegend wirtschaftlicher Art, die sich in ihren westlichen Ursprungsländern bewährt haben, greifen nicht, und das Elend wächst weiter. Ein noch nicht abgeschlossener Umdenkungsprozess hat unlängst eingesetzt. Dieser schliesst die Beachtung und Respektierung sozio-kultureller Charakteristika dieser Länder ein. Ein Aspekt, der lange Jahre missachtet wurde. Viele Entwicklungshilfeprojekte lehnen sich heute an Prinzipien der Gemeinwesenarbeit bzw. Community Development, damit der Sozialpädagogik an. Hieraus ergeben sich mehrere Fragestellungen: Inwieweit ist eine westlich geprägte Sozialpädagogik auf eine entwicklungspädagogische Situation eines Dritte Welt-Landes übertragbar? Welche Rolle nimmt ein Sozialpädagoge/eine Sozialpädagogin im Rahmen der Entwicklungshilfe ein und welchen Beitrag kann er bzw. sie leisten? Dies wird in der vorliegenden Arbeit diskutiert und beantwortet. Dabei beziehe ich mich auf das schwarzafrikanische Arbeitsfeld, das exemplarisch an dem ostafrikanischen Staat Kenia dargestellt werden soll. Es mag gewagt klingen, wenn man ein Land zum Kriterium eines Bereiches der Grössenordnung Schwarzafrikas erhebt, denn sicherlich gibt es mindestens so viele Unterschiede, wie es Staaten gibt, die auch im Einzelnen zu beachten sind. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Doug Ashford, Julie Ault, Group Material
6,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

1989 wurden die damaligen Mitglieder von Group Material - Doug Ashford, Julie Ault, Felix Gonzalez-Torres und Karen Ramspacher - von der MATRIX Gallery am Berkeley University Art Museum dazu eingeladen, sich mit dem Thema AIDS auseinanderzusetzen. Die Künstler trugen ihre Recherchen in einer nach Jahren strukturierten Übersicht über die Umstände zusammen, unter denen sich die Epidemie in eine nationale Krise gewandelt hatte. Untersucht wurden Ereignisse in den Bereichen Medizin, Politik und Statistik, Darstellungen von AIDS in den Medien und künstlerische Resonanzen. Die AIDS Timeline, die in diesem Notizbuch abgedruckt ist, informiert über die verbreitete Stigmatisierung von Menschen mit AIDS, dokumentiert den Einfluss, den Homophobie und Rassismus auf die Herausbildung der öffentlichen Ordnung ausüben und stellt dies in einem grösseren gesellschaftspolitischen Zusammenhang. Doug Ashford (*1958) ist Künstler, Autor sowie assoziierter Professor an der Cooper Union for the Advancement of Science and Art in New York. Julie Ault (*1957) arbeitet als Künstlerin, Kuratorin, Herausgeberin und Autorin.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Anspruch und Realität von Poverty Reduction Str...
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Afrika, Note: 1,1, Ruhr-Universität Bochum (Fakultät für Sozialwissenschaft), Veranstaltung: Gender und Entwicklung, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen des Millennium-Gipfels, der vom 6. bis 8. September 2000 in New York unter der Beteiligung von mehr als 150 Staats- und Regierungschefs abgehalten wurde, setzten sich die Vereinten Nationen das ambitionierte Ziel, bis zum Jahr 2015 die Zahl der in absoluter Armut lebenden Menschen um die Hälfte zu reduzieren. Als Teil dieses 'Globalziels' sollen darüber hinaus bis zum gleichen Zeitpunkt signifikante Verbesserungen der Lebensqualität der Armen durch Massnahmen insbesondere in den Bereichen Bildung und Gesundheit realisiert werden. Demnach soll weltweit allen Menschen unabhängig ihres Geschlechtes und gesellschaftlichen Status der Zugang zu einer Basisschulausbildung garantiert werden. Im Gesundheitsbereich wird angestrebt, eine massive Reduktion der Kinder- bzw. Müttersterblichkeit um zwei Drittel bzw. drei Viertel ausgehend vom Niveau des Jahres 2000 zu erzielen. Ferner sollen die Ausbreitung von HIV/AIDS und anderer schwerer Krankheiten bis zum Jahr 2015 vollständig gestoppt werden. Wie diese von den Vereinten Nationen zu Beginn des neuen Jahrtausends definierten Ziele demonstrieren, hat die internationale Entwicklungszusammenarbeit seit den 1960er Jahren offensichtlich versagt, die grössten Armutsdeterminanten in den ärmsten Staaten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas adäquat anzugehen. Bis auf den Aspekt HIV/AIDS sind Faktoren wie geringes Einkommen, mangelnde Bildung, schlechte Zustände der Gesundheitssysteme sowie Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern bereits seit Jahrzehnten als Ursachen für Armut bekannt. Die Entwicklungsdekade der 1980er Jahre war in Fragen der Armutsbekämpfung geprägt von rein auf die wirtschaftliche Entwicklung ausgerichteten Strategien der grossen multilateralen Akteure der internationalen Entwicklungszusammenarbeit, namentlich der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF). Stark simplifiziert lautete die vorherrschende These, dass einzig und allein Wirtschaftswachstum den entscheidenden Faktor bei der Bekämpfung von Armut und die Grundvoraussetzung für eine Verbesserung der Lebensperspektive der Betroffenen darstelle.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot